Donnerstag, 20. Juli 2017

New Feature - Templates in der Framing Software

Revits Wood und Metal Software wurde erneut verbessert, um dir Zeit bei dem weniger spaßigen Prozess - der Dokumentation - zu ersparen. Nachdem so viele Nutzer Anfragen gestellt haben, musst du jetzt nicht mehr neue Templates in jedem Projekt wieder und wieder erstellen. Interesse geweckt? Dann lies weiter!

In vorigen Versionen der Wood Framing Software mussten die Nutzer, nachdem Baugruppen mit automatischer Vermaßung und Kennzeichnung erstellt wurden, ihre Ansichten auf die Pläne ziehen, dann diese Pläne als Template bestimmen, um dann andere Baugruppen innerhalb des Projektes erstellen zu können.

In der neuen Version der Wood Framing Software haben wir es geschafft, den Workflow zu verbessern; du musst nun keine neuen Sheet Templates mehr für deine Baugruppen erstellen, denn jetzt kannst du die bereits vorhandenen aus dem Template Project nutzen.

Jetzt hast du zwei Speicherorte, die du nach dem neuen Feature durchsuchen kannst:
  • Configuration Files Location - dort speicherst du deine allgemeinen Fertigungszeichnungen (Shop Drawings - als SDC-File) ab

















  • Template Project Location - dort speicherst du dein Template Projekt ab ("Erstellung eines Template Projekts", siehe unten)


















Im Template Projekt kannst du deine Baugruppen mit allen Ebenen, die du in deinem Projekt nutzt (Hauptrahmen, Verkleidungen, etc.) mit definierten Konfigurationen der Fertigungszeichnungen und Sheet Templates erstellen.



















Erstellen eines Template Projektes:
Als erstes sind ein paar Dinge zu beachten:
  1. Deine jetzigen Projekte, die du bereits geframed hast, kannst du nicht als Template Projekt nutzen. Es würde einfach zu lange dauern sie zu laden, da das Template Projekt während der Erstellung der Baugruppen geöffnet wird.
  2. Dazu kommt, dass Projekte, die mit der 2017 Version erstellt wurden, nicht genutzt werden  können. Hier ist es wieder ein ziemlicher Zeitaufwand. Das Template Projekt müsste in die 2018 Version konventiert werden. Auch hier parallel zur Baugruppenerstellung.
Wenn du diese beiden Punkte beachtest, kannst du ein Template Projekt von Anfang an von deinem aktuellen Projekt erstellen, indem alle nicht brauchbaren Informationen rausgeworfen werden. Im Bild oben kannst du sehen, dass das Template Projekt drei charakteristische Wände beinhaltet, die unterschiedliche Wandstrukturen und/oder Konfigurationen aufweisen. Der Inhalt dieses Templates ist abhängig von den  individuellen Ansprüchen des Nutzers. Das Template muss alle verschiedenen Wandtypen modelliert und geframed, die Zeichnungen vermaßt und Pläne erstellt haben.

Unser Beispielprojekt hat drei Wandtypen: eine mit einem Hauptrahmen, die zweite mit vertikalen Bolzen und einer horizontalen Verkleidung und die dritte mit horizontalen Bolzen und einer vertikalen Verkleidung. Für jede Wand wurden Baugruppen erstellt. Diese können auf verschiedenen Plänen mit unterschiedlichen Konfigurationen erstellt werden.

Beispielplan für eine Wand mit vertikaler Verkleidung:















Ein Beispiel mit Metal Framing:















Erstellen eines Template Projekts in deinem aktuellen Projekt:
Damit das einwandfrei funktioniert, muss dein aktuelles Revit Projekt die gleichen Ansichtstypen, Ansichtstemplates, Schnitttypen, Textstile, Legenden usw. wie das Template Projekt vorweisen. Das ist sehr wichtig, da diese in den Shop Drawing Configurations und in den Baugruppen genutzt werden.


















Sollten sie (Ansichtstypen, Schnitttypen, Kennzeichnungen, Textstile, Legenden, etc) in deinem Projekt fehlen, kannst du jetzt von zwei neuen Befehlen profitieren: Transfer Project Standards from Template Project und Load Annotation Elements. Der erste Befehl öffnet das Fenster der Transferstandards. Hier sind die Template Projekte markiert und alle Auswahlboxen frei. Du musst mindesten sechs Items manuell auswählen: Bemaßungsstile, Filter, Ansichtstypen, Ansichtstemplates und Standpunkttypen. Leider kann dieser Prozess aufgrund der API-Limitationen in Revit nicht automatisiert werden.

Der zweite Befehl - Load Annotation Elements - lädt Kennzeichnungen, Textköpfe, Schnitttypen, Titelblöcke, Terminpläne und Legenden aus dem Template Projekt.

Beachte, dass du die Funktionen nicht unbedingt brauchst, wenn du ein Projekt bei Null beginnst. Falls du das Revitmodell von einem Architekten erhältst, kannst du dir nicht unbedingt sicher sein, was alles in dem Projekt genutzt wurde, deshalb solltest du auf Nummer sicher gehen und alles, was du brauchst, aus dem Template Projekt laden.

Nachdem du deine Template Projekt Location eingestellt hast und du sicher bist, dass alle benötigten Familien und Templates im aktuellen Projekt enthalten sind, kannst du loslegen. Deine Zeichnungen und Ansichten werden so auf den Plänen platziert, wie sie in dem Template Projekt eingestellt wurden.

Wir wissen, dass viele User schon lange auf die Projekttemplates gewartet haben und hoffen, dass jeder in der BIM-Community davon profitieren kann!

Eine weitere Verbesserung innerhalb der Framing Software ist die Möglichkeit, zu kontrollieren, welche SDC während der Erstellung von Baugruppen genutzt werden sollen.  Vorher wurde, wenn du mehrere Konfigurationen eingestellt hattest, die aktuelle Konfiguration für die Erstellung genutzt. Das war nicht besonders praktisch, weil du entweder immer daran denken musstest, welche Einstellung momentan aktiv war, oder du jedes Mal die Einstellungen ändern musstest. Zum Glück gehört das nun der Vergangenheit an.

Wenn du jetzt "Create Frame Assembly" nutzt, kannst du in der Software zwischen allen Einstellungen wählen, die du gemacht hast:












Weiterhin kannst du die Konfigurationen in den Typeigenschaften der Wand über den "Smart Assembly Configuration" Parameter einstellen, damit die Software weiß, welche Konfiguration sie beim "Create Frame Assembly" nutzen soll.

Der "Shop Drawing Configuration"-Name taucht ebenfalls unter dem Parameter "SDC" auf.

Aktualisiere deine AGACAD Framing Software oder downloade dir eine Testversion der Metal oder Wood Framing Software, um selbst von diesen Features zu profitieren.

Noch eine letzte Anmerkung: Die Funktion wird bald in der Metal Framing Software vorhanden sein. Stay tuned!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen